Besucher-Statistik
Online:
2
Besucher heute:
14
Besucher gesamt:
117.027
Zugriffe heute:
32
Zugriffe gesamt:
320.975
Besucher pro Tag: Ø
53
Zählung seit:
 08-08-2011

26. Seniorinnen und Seniorenturnier in Plau

Am  14.02.2015 und 15.02.2015, fand in Plau am See das 26. Seniorinnen und Seniorenturnier statt.
Die Organisation des Turniers ist mal wieder sehr gut gelungen. Die Spiele verliefen reibungslos und alle waren mit viel Ergeiz dabei.

 

 

einige Bilder vom Turnier


Spielbericht

Pritzwalker FHV Hockey Senioren und Alte Herren nehmen am 26. Seniorinnen und Seniorenturnier des Plauer SV teil.

 

Zehn Herrenmannschaften, aufgeteilt in zwei Gruppen und sechs Damenmannschaften spielen an

2 Turniertagen um die Pokale des Plauer SV.

Dem Gastgeber gelingt es, sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren, den Pokal zu gewinnen.

Bei den Damen wird der Pokalverteidiger TUS Lichterfelde vom Gastgeber abgelöst.

Vorjahressieger Leuna hat in diesem Jahr kurzfristig abgesagt. Der Pritzwalker FHV kann nur aus diesem Grund mit 2 Mannschaften antreten.

Die Herrenstaffel A ist neben Gastgeber Plauer SV mit Pritzwalker FHV 03 I,

Potsdamer SU – Die unglaublichen Fritzen, SG Rotation Prenzlauer Berg Berlin und TUS Lichterfelde besetzt.

In der Staffel B stehen CFL Berlin, Pritzwalker FHV 03 II, ATSV Güstrow, CHC Cöthen und Stralsunder HC.

Die Spielzeit beträgt 1 mal 16 Minuten. Für Ecken werden 9m geschossen.

Am Sonnabend steht für beide Pritzwalker Mannschaften je 3 Spiele und am Sonntag 1 Spiel auf dem Plan. Ab Rang 3 in der Staffel finden Platzierungsspiele, bzw. Halbfinal-Überkreuzspiele statt.

Wie in den vergangenen Jahren eröffnen die unmittelbaren Hockeynachbarn das Turnier.

In der Gruppe A trifft der Plauer SV auf den Pritzwalker FHV I. Pritzwalk hat eine gute Anfangsphase in der sie Tormöglichkeiten und 9 m nicht verwerten. Plau verwandelt den ersten 9m und gewinnt am Ende mit 3:0 etwas zu hoch. Anschließend steht der Pritzwalker FHV II den Güstrowern gegenüber und muss sich mit 0:2 geschlagen geben.

Nach 2 Std. Pause steht für beide FHV Teams eine schwere Aufgabe an.

Pritzwalk I muss gegen TUS Lichterfelde und FHV II gegen den Vorjahresfinalisten Cöthen antreten.

In beiden Begegnungen zeigt Pritzwalk guten Hockeysport. Am Ende gewinnt der Favorit denkbar knapp mit 1:0 und der FHV bleibt ohne Punkte.

Nach weiteren 2 Std. Wartezeit gelingt der I. im Spiel gegen die Potsdamer SU ein 2:1 Sieg. Anfänglich laufen sie einem Rückstand hinter her(9m), können dann aber verdient gewinnen. Leider lassen sie viele Chancen liegen und tun nichts fürs Torverhältnis. (welches sich noch auswirkt)

Pritzwalk II versucht in der Begegnung gegen CFL Berlin alles um nicht Letzter der Gruppe zu bleiben. Am Ende ist aber Berlin glücklicher 4:3 Sieger. Ein 9m Tor des FHV, der vom Torbügel wieder herausspringt, findet bei den Schiedsrichtern keine Anerkennung.

In den beiden Staffeln setzen sich die Favoriten schon an die Spitze. Die Sonntagspiele entscheiden aber über die endgültige Platzierung.

Der Pritzwalker FHV I gewinnt am 2. Tag gegen Rot. Prenzl. Berg am Ende klar mit 3:0.

T. Genrich per 9m, Mario Kaps und Niko Retzlaff sind die Torschützen.

Pritzwalk II gerät gegen den Stralsunder HC p. 9m (3. Min.) in Rückstand und fängt in der Druckphase das 0:2. Als das 0:3 in der 10. min. fällt, ist der FHV zu überhastet in seinen Angriffen um auf zu holen.

In der Endabrechnung der Tabellen platziert sich der Pritzwalker FHV I mit 5:5 Toren und 6 Punkten auf Rang 4, hinter den punktgleichen Rot. Prenzl. Berg 8:7(+1).

Plau setzt sich als Tabellen Erster durch, gefolgt von TUS Lichterfelde. Am Ende steht PSU.

Die Gruppe B wird angeführt von Cöthen, gefolgt von ATSV Güstrow, Stralsunder HC, CFL Berlin und Pritzwalker FHV II.

Das 1. Halbfinale zwischen Plauer SV und ATSV Güstrow endet 2:1. Sek. vor dem Spielende hält Plau TH Suhr einen 9m und verhindert das 7m Schießen.

Im 2. HF zwischen TUS Lichterfelde und Cöthen fällt die Entscheidung erst im 7m schießen(1:1).

Von 6 Schützen kann nur Cöthens Letzter verwandeln.

Die 3.Platzierten der Gruppen werden nicht ausgespielt(Verzicht), somit geht Pl. 5 an Rot. und  Pl. 6

an Stralsund. Platz 7 belegt der Pritzwalker FHV I, gefolgt von CFL Berlin. Der Pritzwalker FHV II kommt auf Rang 9 vor Schlusslicht PSU.

Im Finale stehen sich der Plauer SV und Cöthen gegenüber. Cöthen bestreitet das Turnier mit nur 4 Feldspielern und bekommt im Finale nochmals Verstärkung vom Pritzwalker FHV

(Weimann und Retzlaff).

Lange Zeit ist es ein offenes Spiel. In der13.Min. erzielt der Gastgeber die Führung und Sek. vor Abpfiff per 9m den 2:0 Pokalsiegtreffer.

 

(Die Ergebnisse habe ich in der Redaktion in Pritzwalk hinterlassen)

 

Gruppe A

 

1. Plauer SV                           11:5     10       

2. TUS Lichterfelde                  8:4       7

3. SG Rot. Prenzl. Berg             8:7       6

4. Pritzwalker FHV I                 5:5       6

5. PSU –Die unglaubl. Fritzen     2:13     0

 

Gruppe B

 

1. CHC Cöthen               12:2     12

2. ATSV Güstrow             7:2       9

3. Stralsunder HC            8:8      6

4. CFL Berlin                   5:9      3

5. Pritzwalker FHV II         3:10    0

 

FHV I: Sandy Camin, Stefan Fölze, Mario Kaps, Torsten Genrich, Rene Prillwitz, Adrian Stark, Torsten Hackert, Christian Hackert, Niko Retzlaff und Alexander Voß.

 

FHV II: Uwe Altenburg, Jörg Bethke, Klaus-Peter Krienke, Manuel Krienke, Mathias Eckel, Henry Weimann, Thomas Falk, Kersten Hörner und Michael Hackert.

 

 

Kl.-Peter Krienke