Besucher-Statistik
Online:
2
Besucher heute:
1
Besucher gesamt:
114.292
Zugriffe heute:
1
Zugriffe gesamt:
315.109
Besucher pro Tag: Ø
53
Zählung seit:
 08-08-2011

Hockey in Pritzwalk

Über den Hockeysport in Pritzwalk könnte man eine eigene Chronik schreiben. Unendlich viel Material kündet von den nunmehr über 5 Jahrzehnten dieses Spiels in Pritzwalk Ordner an Ordner, Hefter über Hefter, ungezählte Fotos und Zeitungsartikel bieten hierfür eine solide Grundlage. Vielleicht erklärt sich eines Tages einer der ehemals Aktiven bereit, sich dieser Aufgabe anzunehmen.  Darum sei es mir gestattet, hier einige Streiflichter wiederzugeben.  Alles, was vom Hockey in Pritzwalk kündet wurde über viele Jahre gesammelt, geordnet und geheftet. Nichts, was nicht aufbewahrt worden ist. So geht es bis heute und so möge es auch weiterhin bleiben. Unmöglich also, auf alle Feld- und Hallenmeisterschaften einzugehen und dabei noch alle verschiedenen Altersgruppen zu berücksichtigen. Wir werden deshalb dem Vater des Pritzwalker Hockeys Otto Bumke Gelegenheit geben, auf seine und damit die 40-jährige Hockeygeschichte in unserer Stadt zurückzublicken. So lassen wir beispielhaft die mit Otto Bumke eng verbundene Entwicklung dieses Sports Revue passieren.. So werden wir uns also auf einige wesentliche Ereignisse des traditionsreichen Hockeys besinnen und ein paar markante Erinnerungen wecken.

Die B-Junioren tragen ihre Hallenkreismeisterschaft am 22. Januar 2012 um 9 Uhr in der Perleberger Rolandhalle aus. Für dem Titelkampf haben der Berger SV, die SpG Karstädt/Reckenzin/Lenzen, der FSV Veritas Wittenberge/Breese, SV Jahn Lanz, SSV Einheit Perleberg und Pritzwalker FHV gemeldet.

Gründung der Sektion Hockey

Im Jahre 2011 kann der organisierte Hockeysport in Pritzwalk auf eine 55-jährige Geschichte zurückblicken. Schon lange vor der Gründung einer eigenständigen Hockeysektion im Juli 1956, waren dem Hockey vergleichbare Spiele in unserer Stadt Tradition.

Am 4. Juni 1956 nahm Otto Bumke das Training mit allen Mannschaften auf. Nur 3 Wochen später fand die Gründungsversammlung der Sektion Hockey statt.

eine Aufnahme vom Anfang der fünfziger Jahre:

Auf dem Bild zu sehen sind E. Wendlandt, K. Reichwagen, K. Kallweit, H. Lemke,

R. Knuth, F. Engelbracht, H. Lehmbecker,

W. Mewes, knieend: L. Kliche, O. Bumke,

W. Schott und S. Walter.

Erster Sektionsleiter war Edwin Willert. Seit 1957 nimmt die Mannschaft am Punktspielbetrieb teil. Wenig später wird die A-Jugend aus Pritzwalk Bezirksmeister. Von 1961-1977 dominieren die Hockeyspieler unserer Stadt in allen Altersgruppen im Feld- und auch im Hallenhockey des Bezirkes. Die größten Erfolge hatte unsere Jugend. Sie holte 1965 den DDR Meistertitel im Hallenhockey. Die Schüler B gewannen in den siebziger Jahren insgesamt 5x den Pionierpokal, was auch den Schüler A 2x gelang. Im Jahre 1987 wurden die DDR Meisterschaften in Pritzwalk ausgetragen. Natürlich wollte die Schülermannschaft von Übungsleiter Weimann den Titel. Dank einer großen kämpferischen Leistung und taktischer Überlegenheit konnte im Finale gewonnen und damit der Titel verdient in die Dömnitzstadt geholt werden. Ein Titel, der Hoffnung  barg, denn in dieser Mannschaft steckte großes Spielerpotential. Die erste Männermannschaft kämpfte in den  Jahren 1968/69, 1973 und 1978 mit wechselndem Erfolg  in der zweithöchsten Spielklasse der DDR.

Es sei an dieser Stelle auch an die vielen schönen Turniere mit internationaler Beteiligung aus unseren damals  sozialistischen Nachbarländern erinnert. Das Sport-Ideal in unseren Köpfen gab uns die innere Stärke, solche Wettkämpfe teilweise aus der eigenen Tasche zu finanzieren.

Ein für alle Pritzwalker Hockeyfreunde freudiges Ereignis war die Nominierung des Pritzwalker Spielers Jürgen Genrich, in die DDR Junioren-Nationalmannschaft. Seine Feuertaufe bestand er im Juli 1970 gegen die Mannschaft aus der Sowjetunion. Die DDR gewann das Spiel mit 2:0.

So mancher dieser Sportfreunde ist dem Pritzwalker Hockey eng verbunden geblieben: Diese Aufnahme stammt aus den 70er Jahren.

 

 

Damals hatte unsere Jugendmannschaft folgendes Aussehen:

Weimann, Nowak, Thormann, Begall, Krienke, Babenerd,

Altenburg, Schulze, Krüger, Leutz,

Mannschaftsleiter:  Wutke.

So mancher Sportfreund hat sich auch nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn dem Hockey verschrieben. Als Schiedsrichter z. B. waren die Pritzwalker Hockeypioniere W. Kamps, G. Komoll und E. Daue noch lange Zeit am Wettkampfbetrieb beteiligt. Sie kamen in der höchsten Spielklasse, der Verbandsliga, zum Einsatz. Dies ist wohl überzeugende Anerkennung für Engagement und Kompetenz dieser Sportfreunde.
 Neben den bereits an der einen oder anderen Stelle genannten, sind folgende Sportfreunde langjährig mit dem Pritzwalker Hockey verbunden: Gerhard und Georg Hackert, Joachim Holz, Klaus-Peter Krienke, Jürgen Gutsche und Jörg Bethke.
 Nach über 40 Jahren engster Verbundenheit mit dem Pritzwalker Hockeysport nahm Otto Bumke schließlich mit den nachstehenden Zeilen Abschied von seiner Heimatstadt und allem, was ihn über die Jahrzehnte hiermit verband.

Diese Zeilen möchte ich Ihnen nicht vorenthalten, denn sie sagen mehr als nur die geschriebenen Worte.

Liebe Sportfreunde

Die in Kürze zu erwartende Arbeitslosigkeit meiner Frau, der jetzigen „Haupternährerin" meiner Familie, bringt es mit sich, dass ich mich mit sofortiger Wirkung vom Hockey zurückziehen werde. Mehr als 40 Jahre als aktiver Hockeyspieler, -initiator und -funktionär auf verschiedensten Ebenen sind ...

Weiterlesen …

Otto Bumke wie man ihn kennt

Immer umgeben von Nachwuchsspielern, denen er  das Hockeyspiel nahe brachte. 1970 wurde Otto Bumke für seine Verdienste beim Aufbau des  organisierten Hockeysports mit der goldenen Ehrennadel des DHSV der DDR geehrt. Einige  Jahre später erhielt er den Jugendpreis des Deutschen Hockeybundes (die höchste  Auszeichnung für den Nachwuchsbereich überhaupt).

Nun hat dieses rasante Spiel mit dem kleinen Kunststoffball Jahrzehnte im sportlichen Geschehen unserer Stadt eine  bedeutende Rolle gespielt. Was in den fünfziger Jahren mit ..krummen Stöcken begann und sich mit eigenhändig  gestrichenen Korkbällen fortsetzte, ist Tradition geworden. Der Hockeysport ist aus Pritzwalk nicht  mehr wegzudenken.

Otto Bumke begann, viele setzten sein Werk fort. Langjährigen Übungsleitern haben wir bereits ein Dankeschön gewidmet. Doch auch an die zwischenzeitlich ehrenamtlich tätigen Übungsleiter soll an dieser Stelle erinnert werden. Wir denken da an Günther Komoll, Manfred Wutke, Wolfgang Schulze, Rene Rohde, Enrico Prillwitz, Michael Boddin, Peter Babenerd und nicht zuletzt an Jürgen Gutsche, der sich darüber hinaus im Vorstand der Abteilung und des ganzen Vereins einbringt.
Dem ersten Sektionsleiter  Edwin Willert  folgte in dieser Funktion Otto Bumke. Später  in den Siebzigern  Helmut Barth, Uwe Altenburg in den achtziger Jahren. Von 1991 bis 1993 übernahm Thomas Komoll die Leitung. Bis in das Jahr 2001 stand dann Klaus-Peter Krienke der Sektion (später: Abteilung) vor. Unter seiner Führung traten die Hockeyfreunde in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre dem PSV 1911 e.V. bei. Jürgen Gutsche löste ihn in der Funktion des Abteilungsleiters zu Beginn des Jahres 2001 ab.
Unsere Mannschaften spielen in ihren jeweiligen Ligen eine gute Rolle. Hier und da sind sogar berechtigte Titel-Ambitionen vorhanden. Mit jedem Meistertitel verbinden sich mögliche Aufstiegs-Chancen. Mit jedem Aufstieg in eine höhere Spielklasse werden die Wege weiter. Es bleibt darum zu hoffen, dass der Hockeysport in Pritzwalk die notwendige Unterstützung erhält, damit die sportlichen Leistungen und Erfolge auf dauerhafte Grundlagen gestellt werden können. Denn Kontinuität ist auch in der sportlichen Entwicklung, gerade bei jungen Menschen, von immenser Bedeutung.